Montag, 23. Mai 2011

Erdbeerparty

Das Motto der Party, für welche diese Kreationen bestimmt waren, war zwar ein anderes, aber für mich wurde das Backen im Voraus zu einer reinsten Erdbeerschlacht, weil ich beim einkaufen den Erdbeeren überhaupt nicht wiederstehen konnte und deshalb 2kg statt 1kg gekauft habe :-)
Aber auch der Rharbarber hat sich irgendwie mit eingeschlichen, weswegen ich aus mind. 3 verschiedenen Backbüchern die Rezepte zusammengewürfelt habe, damit alles was ich mir vorgenommen hatte irgendwie zum Einsatz kam.

Schwarzwälder Erdbeer-Cupcakes



Auf die Idee, dass man eigentlich nicht immer Rührteig für Cupcakes benutzen muss/kann, sind bestimmt schon mehrere gekommen. Ich habe dazu das neue Cupcakebuch von Oliver Brachat gebraucht :-) (welches mir übrigens sehr gut gefällt). Da ich aber wie oben schon erwähnt, zu viele Erdbeeren hatte habe ich anstatt Sauerkirschen eben Erdbeeren genommen.

Schokoladenbiskuit für 8-9 Stück:
2 Eier 
70g Zucker 
1 Prise Salz 
50g Mehl
15g Kakaopulver
1 EL Milch

Die Eier mit Zucker und Salz auf das 4fache Volumen aufschlagen, 
dann gesiebtes Mehl und Kakaopulver und die Milch vorsichtig unter die Masse heben.
Bei 170°C für ca. 20 min backen.  


Nach dem Backen wird der Deckel abgeschnitten, 400ml Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif aufgeschlagen, hineingespritzt, ein paar Erdbeerscheiben darauf verteilt, der Deckel wieder aufgesetzt, einen Spritzer Sahne obendrauf gespritzt und zum Schluss werden die Erdbeeren und Schokostreusel dekorativ verteilen. Fertig :-)



Rharbarber-Erdbeer-Cupcake



Die Idee stammt ebenfalls wieder aus dem schon oben erwähnten neuen Cupcakebuch. Die Rezepte für den Mürbteig mit der weißen Schokofüllung und die Rharbarber-Erdbeer-Gelatine stammen allerdings aus anderen Büchern. 

Mürbteig:
125g Butter
80g Zucker
1 Ei
250 g Mehl

Butter flüssig schmelzen und dann wieder abkühlen lassen. 
Bevor sie wieder fest wird, Zucker, Ei und Mehl hinzugeben 
und zu einem Mürbteig verarbeiten. Anschließend ca. 30 min kühlstellen. 
Zwischen 2 Frischhaltefolien ausrollen und runde Kreise in etwa der Größe der Muffinblechvertiefungen ausstechen. Diese dann in die gefettete und mit Mehl bestäubten Vertiefungen legen und mit den Händen andrücken.

Für die weiße Schokoladen-Füllung 200g Sahne erhitzen und 200g gehackte weiße Kurvertüre dazugeben und bei schwacher Hitze schmelzen. 
Nachdem diese Mischung ein wenig abgekühlt ist, 2 Eigelb hineinrühren. 
Jeweils einen kleinen Schluck in die mit Mürbteig belegten Vertiefungen geben. 
Bei 180°C ca. 15 min backen. 

Rharbarber-Erdbeer-Gelatine:
Dazu habe ich 300g Rharbarber geschält, 
in kleine Stücke geschnitten und mit ca. 40g Zucker 
in einer Schüssel 30min ziehen lassen. 
Danach die Mischung in einem Topf schütten 
und bei niedriger Temperatur dünsten lassen. 
Zum Schluss die geviertelten Erdbeeren 
(ich hab 2-3 Handvoll genommen) dazu geben. 
Die Gelatine (ca. 6 Blätter) nach Packungsanleitung einweichen und aufkochen. 
Ein paar Löffel von der abgekühlten Rharbarber-Erdbeer-Masse 
unterrühren und dann unter den Rest vermischen. 
Bevor es fest wird in die fertigen Mürbteigschälchen geben 
und im Kühlschrank aushärten lassen. 
Anschließend zur Dekoration eine Erdbeere darauf setzten und ggf. mit Minze dekorieren.




Kommentare:

  1. Hallo Christina,

    normalerweise bin ich ja nicht nicht Rharbarber-Fan, aber diese kleinen Kunstwerke waren super lecker. Vielen Dank nochmal!

    Kann mich gar nicht entscheiden, ob mir die kleinen Schwarzwälder- oder die Rharbarber-Cupcakes besser geschmeckt haben. Waren auf jeden Fall beide ein Genuss....

    LG
    Andreas

    AntwortenLöschen
  2. sieht beides ganz toll aus!
    ist auf jeden fall abgespeichert, genauso wie dein blog ;)

    lg
    the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, Andreas!
    Das freut mich, dass dir die Rharbarber-variante doch auch geschmeckt hat ;-)

    Und danke auch an The Vegetarian Diaries!
    Es freut mich, dass dir mein Blog gefällt :-)
    Die beiden Rezepte lohnen sich wirklich zum nachmachen ;-)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen