Montag, 23. Mai 2011

ein Mini-Cake zum Geburtstag


Darunter befindet sich ein Kokos-Zitronen-Kuchen. Diesmal habe ich ausnahmsweiße keine Buttercreme oder ähnliches benutzt sondern den Kuchen mit Lemon-Curd eingestrichen. 
Funktioniert auch, aber man kann weder Löcher noch Dellen noch sonstige Unebenheiten damit ausgleichen... für die schnelle Variante ist diese Lösung aber gut zu gebrauchen :-) 

Kommentare:

  1. Hey Christina,
    ich bin gerade sehr verwundert/verwirrt: hast du auch von außen direkt unter dem Fondant Lemon Curd??? Wie ists dem Fondant ergangen? Dass es geschmeckt hat, bin ich mir sicher: fruchtig bestimmt und nicht zu süß. Die Luftballons sind putzig und erinnern an den animierten Zeichetrickfilm "Oben". Ach, und hattest du sehr damit zu kämpfen den Fondant bei dieser hohen schlanken Form faltenfrei zu bekommen?
    Liebe Grüße
    Nellichen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nellichen,

    auf die Idee bin ich durch das Dr. Oetker Herztortenbuch, das ich letztens günstig ersteigert habe, gekommen. Die haben auch eine Fondanttorte drin, aber eben nur mit Marmelade untendrunter.
    Deswegen hab ich beschlossen, das auch mal auszuprobieren.
    Aber ich war auch ein wenig skeptisch weswegen ich das ganze erst mal auf einem kleinen Stück Fondant ausprobiert habe. Es funktioniert tatsächlich.
    Aber wie gesagt, es ist nicht die optimale Lösung um eine wirklich glatte Oberfläche zu bekommen...
    Ich habe den Kuchen diesmal anders eingedeckt. Also erst die Seite abgemessen, abgeschnitten und rumgewickelt und zum Schluss den "Deckel" oben drauf. Das ging dann faltentechnisch recht einfach, aber man muss die Naht an der Seite irgendwie verdecken (deswegen die Schleife ;-))
    Das einzige blöde an den Luftballons ist, dass sie generell zu schwer sind und mir der Blumendraht durchgerutscht ist... ich hab das ganze dann mit weiterem Fondant versucht zu kleben und die Luftballons auch erst wieder auf die Torte, als sie am richtigen Tisch kurz vorm Essen aufgestellt wurde. Aber am Ende des Abends war die komplette Plastikkapsel, in der die Drähte steckten, tief in den Kuchen eingesunken... also so ganz optimal war das nicht ;-)
    aber gut. Fürs Foto hats gehalten und die Gäste haben das eh nicht bemerkt ;-) hihi.
    Wie es insgesamt geschmeckt hat, kann ich gar nicht beurteilen... hab nix davon probiert... :-)
    so denn, dann mal liebe Grüße :-)
    christina

    AntwortenLöschen
  3. Die ist ja echt total süß geworden!

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. Ooooha, also tatsächlich nur Marmelade drunter! Ich hätte mich das gar nicht getraut :D
    Du hast mich mit den Fodos aber auch gelinkt: man sieht gar nicht, dass es einen "Deckel" gibt. Ich kann deine Fotos übrigens nicht anklicken, bzw. steht dann Google Fehler 404 not found.
    Das mit den schweren Luftballons kommt mir bekannt vor: ich habe mal für Gumpaste-Rosen auch eine Art Kugel auf Draht setzen wollen und das war auch richtig heikel, den die Blütenpaste rutschte einfach durch wegen dem Eigengewicht. Ich habe es dann mit einem Haken am Ende des Drahtes probiert und es hielt besser. Aber zufrieden war ich nicht, denn das war ja schon ohne Rosenblätter schon viel zu schwer. Ich habe mir nun vorgenommen diese Kugel durch Styropor-Kugeln aus dem Bastelladen zu ersetzen, denn das habe ich auch in einer Videoanleitung für Rosen so gesehen. Klar, man will, dass alles essbar ist aber irgendwo gibt es eben Grenzen und wenn man vorher darauf hinweist, ist es OK :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nellichen,

    ich wusste gar nicht, dass man auf den anderen Blogs die Fotos anklicken kann ;-) deswegen ist mir das nie aufgefallen...
    Hab keine Ahnung woran das liegen könnte... davon versteh ich ja net so viel *hihi*
    hmmm... ja, mit den Styroporkugeln, das hört sich schon vernünftig an... aber irgendwie... ;-) muss mal gucken für was ich mich auf dauer entscheide ;-)

    Vielen Dank auch an Carry18 und Maria. Es freut mich, dass sie euch gefällt :-)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen