Mittwoch, 3. November 2010

Träume aus Kokos und Schokolade

Seit letztem Wochenende habe ich endlich ein neues Küchenregal und 2 neue Schubladenelemente in der Küche, so dass ich wesentlich mehr Platz für meine ganzen Backsachen habe *freu*. Und weil jetzt alles so schön geordnet und sauber ist konnte ich nicht widerstehen anschließend 2 Kuchen zu backen.


1. ein Traum von Kokoskuchen


250 g Mehl
4 TL Backpulver
45 g Kokosraspel
60 g gemahlene Mandeln
220 g Zucker
250 ml Buttermilch
2 Eier
150 g Butter
1 TL Vanillearoma
1 Prise Salz 

Zucker, Butter, Vanillearoma, Salz und Eier schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und vorsichtig unterheben. Kokosraspeln, Mandeln und Buttermilch dazugeben und in eine Backform (22-26 cm Durchmesser) geben. Bei 180°C ca 1 Stunde lang backen. 





2. ein Traum von Schokolade
oder Schokoladen-Schlamm-Torte

250 g Butter
250 g dunkle Schokolade
2 EL löslicher Kaffee
185 ml heißes Wasser
300 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
60 g Kakaopulver
1/2 TL Natron
550g Zucker
4 Eier
2 EL Öl
125 ml Buttermilch
1 Prise Salz 

Die Butter, die Schokolade, das Kaffeepulver und das Wasser in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen und glatt rühren. Beiseite stellen. Das Mehl, das Backpulver, das Natron, den Kakao und das Salz in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier verquirlen und mit dem Öl und der Buttermilch in die Mulde geben und vorsichtig untermischen. Nach und nach die Schokoladenmischung dazu geben. In eine Backform geben (22-26cm Durchmesser) und bei 160°C zwischen 1:15h und 1:45h min backen . Bei diesem Kuchen besonders darauf achten, dass er lang genug im Backofen steht sonst wird er zu matschig! 

Zur Schlammtorte gehört eigentlich noch ein Schokoladenüberzug. Da mir dieser Kuchen aber schokoladig genug war (mehr geht ja eigentlich gar nicht mehr ;-)) hab ich lieber den Kokoskuchen damit überzogen. 
Dafür 150 g dunkle Schokolade mit 150 g Butter (ich hab ein klein bisschen weniger genommen) bei ganz schwacher Hitze schmelzen und über den Kuchen gießen. 


Der eigentliche Schokoladenkuchen (in einer 20er Springform gebacken) hat zum fotografieren nicht lange genug überlebt, aber vom Rest des Teiges entstanden noch 12 Schmetterlingscupcakes die nichts dagegen hatten sich fotografieren zu lassen ;-)





Als Schlusswort kann ich nur sagen: beide Kuchen sind absolut fantastisch :-)

Kommentare:

  1. und wo bleiben die Bilder, Cousinchen? :-) das Auge isst schließlich mit und ich konnte ja auch nicht probieren ;-P

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine liebe cousine :-)
    die Bilder kommen morgen noch dazu, versprochen!
    ich habs bloß wieder vergessen sie hochzuladen...
    ganz liebe Grüße nach Brasilien!

    AntwortenLöschen